Zahlung & Versand

3.     Zahlungsbedingungen, Eigentumsvorbehalt und Zahlungsverzug  

3.1.   Alle Preise sind sofern sich aus der Produktbeschreibung des Verkäufers nichts anderes ergibt, als Nettopreise in Euro (EUR oder €) angegeben und verstehen sich exklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer, wobei ausschließlich die Nettopreise (ohne der Umsatzsteuer in Höhe von derzeit 20 %) verbindlich sind. In den angeführten Preisen sind allfällige weitere Gebühren oder Kosten noch nicht enthalten. Maßgeblich sind stets die zum Zeitpunkt der Bestellung bzw. der Auftragserteilung gültigen Preise. Preisänderungen bleiben vorbehalten. 


3.2.   Dem Kunden stehen verschiedene Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die im Online-Shop des Verkäufers angegeben werden.

3.3.   Ist Vorauskasse vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsabschluss fällig.

3.4.   Bei Auswahl der Zahlungsart Rechnungskauf wird der Kaufpreis fällig, nachdem die Ware geliefert und in Rechnung gestellt wurde. In diesem Fall ist der Kaufpreis innerhalb von drei Tagen ab Erhalt der Rechnung ohne Abzug zu zahlen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Der Verkäufer behält sich vor, die Zahlungsart Rechnungskauf nur bis zu einem bestimmten Bestellvolumen anzubieten und diese Zahlungsart bei Überschreitung des angegebenen Bestellvolumens abzulehnen. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kunden in seinen Zahlungsinformationen im Online-Shop auf eine entsprechende Zahlungsbeschränkung hinweisen.

3.5.   Bei Auswahl der Zahlungsart SEPA-Lastschrift ist der Rechnungsbetrag nach Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation zur Zahlung fällig. Der Einzug der Lastschrift erfolgt, wenn die bestellte Ware das Lager des Verkäufers verlässt, nicht jedoch vor Ablauf der Frist für die Vorabinformation. Vorabinformation ("Pre-Notification") ist jede Mitteilung (z.B. Rechnung, Police, Vertrag) des Verkäufers an den Kunden, die eine Belastung mittels SEPA-Lastschrift ankündigt. Wird die Lastschrift mangels ausreichender Kontodeckung oder aufgrund der Angabe einer falschen Bankverbindung nicht eingelöst oder widerspricht der Kunde der Abbuchung, obwohl er hierzu nicht berechtigt ist, hat der Kunde die durch die Rückbuchung des jeweiligen Kreditinstituts entstehenden Gebühren zu tragen, wenn er dies zu vertreten hat.

3.6.   Bei Abonnementverträgen ist der Kaufpreis für die dauerhaft zu liefernde Ware für das jeweils vereinbarte Lieferintervall am 15. des darauffolgenden Monats gemeinsam mit den monatlichen Beiträgen in Rechnung gestellt und zur Zahlung fällig. Die jeweiligen Zahlungsmöglichkeiten für das Abonnement werden dem Kunden im Online-Shop des Verkäufers mitgeteilt. Bei Auswahl der Zahlungsart SEPA-Lastschrift und Erteilung eines entsprechenden SEPA-Lastschriftmandats werden fällige Beträge jeweils zu Beginn des neuen Lieferintervalls vom Bankkonto des Kunden eingezogen. Wird die Lastschrift mangels ausreichender Kontodeckung oder aufgrund der Angabe einer falschen Bankverbindung nicht eingelöst oder widerspricht der Kunde der Abbuchung, obwohl er hierzu nicht berechtigt ist, hat der Kunde die durch die Rückbuchung des jeweiligen Kreditinstituts entstehenden Gebühren zu tragen, wenn er dies zu vertreten hat. Der Verkäufer behält sich vor, bei Auswahl der Zahlungsart Lastschrift eine Bonitätsprüfung durchzuführen und diese Zahlungsart bei negativer Bonitätsprüfung abzulehnen.

3.7.   Allenfalls gelieferte Ware oder bereitgestellte Produkte werden unter Eigentumsvorbehalt geliefert und bleibt bis zur vollständigen, unwiderruflichen Zahlung im Eigentum der MMI- Medical Management International GmbH, FN447535s, Rainerstraße 19, 5310 Mondsee.

3.8.   Vor Eigentumsübergang ist eine Weiterveräußerung, Verpfändung, Sicherungsübereignung oder sonstige Verfügung ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung durch den Verkäufer unzulässig.

3.9.   Im Falle eines Zahlungsverzuges berechnet die MMI GmbH – mit Ausnahme für die in 1.2 genannte Vermittlung der Kunden zu einer zertifizierten Versandapotheke - im Sinne des § 458 UGB für Betreibungskosten, insbesondere für Mahnungen, pauschal € 40,00. Davon unberührt bleibt die Geltendmachung darüber hinausgehender Betreibungskosten und sonstiger notwendiger Kosten für außergerichtliche Betreibungs- oder Einbringungsmaßnahmen im Sinne des § 1333 Abs. 2 ABGB. 


4.     Dienstleistungspauschale, Fälligkeit  

4.1.    MMI GmbH bietet seinen Kunden Produkte via Onlineplattform als auch über den Verkaufsaußendienst zum Erwerb an. Für die Bereitstellung dieser Dienstleistungen und der dazugehörigen personalisierten Zugangsdaten für die Onlineplattform erlaubt sich die MMI GmbH eine monatliche Pauschale laut Staffelung (siehe Tabelle in Punkt 4.2) zu berechnen. Bitte beachten Sie, dass die fristgerechte monatliche Zahlung der Pauschale eine unabdingbare Voraussetzung für die Bestellung aus dem Sortiment der MMI GmbH gilt. Der Vertragsbeginn wird mit 15. des darauffolgenden Monats festgelegt.

4.2.     

bis 800 Euro Netto Monatsbestellwert  2,4%
bis 1.500 Euro Netto Monatsbestellwert  2,0% 
ab 1.501 Euro Netto Monatsbestellwert  1,6%

5.     Liefer-und Versandbedingungen


5.1.   Die Lieferung von Waren erfolgt auf dem Versandweg an die vom Kunden angegebene Lieferanschrift, sofern nichts anderes vereinbart ist.

5.2.   Bei Abonnementverträgen hat der Kunde dem Verkäufer Änderungen der Lieferanschrift unverzüglich mitzuteilen.

5.3.   Bei Waren, die per Spedition geliefert werden, erfolgt die Lieferung "frei Bordsteinkante", also bis zu der der Lieferadresse nächst gelegener öffentlicher Bordsteinkante, sofern sich aus den Versandinformationen im Online-Shop des Verkäufers nichts anderes ergibt und sofern nichts anderes vereinbart ist.

5.4.   Sendet das Transportunternehmen die versandte Ware an den Verkäufer zurück, da eine Zustellung beim Kunden nicht möglich war, trägt der Kunde die Kosten für den erfolglosen Versand. Dies gilt nicht, wenn der Kunde sein Widerrufsrecht wirksam ausübt, wenn er den Umstand, der zur Unmöglichkeit der Zustellung geführt hat, nicht zu vertreten hat oder wenn er vorübergehend an der Annahme der angebotenen Leistung verhindert war, es sei denn, dass der Verkäufer ihm die Leistung eine angemessene Zeit vorher angekündigt hatte.

5.5.   Handelt der Kunde als Unternehmer, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware auf den Kunden über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat. Handelt der Kunde als Verbraucher, geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware grundsätzlich erst mit Übergabe der Ware an den Kunden oder eine empfangsberechtigte Person über. Abweichend hiervon geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Ware auch bei Verbrauchern bereits auf den Kunden über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat, wenn der Kunde den Spediteur, den Frachtführer oder die sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person oder Anstalt mit der Ausführung beauftragt und der Verkäufer dem Kunden diese Person oder Anstalt zuvor nicht benannt hat.

5.6.   Der Verkäufer behält sich das Recht vor, im Falle nicht richtiger oder nicht ordnungsgemäßer Selbstbelieferung vom Vertrag zurückzutreten. Dies gilt nur für den Fall, dass die Nichtlieferung nicht vom Verkäufer zu vertreten ist und dieser mit der gebotenen Sorgfalt ein konkretes Deckungsgeschäft mit dem Zulieferer abgeschlossen hat. Der Verkäufer wird alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, um die Ware zu beschaffen. Im Falle der Nichtverfügbarkeit oder der nur teilweisen Verfügbarkeit der Ware wird der Kunde unverzüglich informiert und die Gegenleistung unverzüglich erstattet.

5.7.   Selbstabholung ist aus logistischen Gründen nicht möglich.